ECON - Softwarelösungen für die logistische Warenwirtschaft ...mit integrierter Zollabwicklung

Neuigkeiten

Hier erfahren Sie Aktuelles zu unserem Unternehmen

» weiterlesen
News

Umstellung bestehender Netzanbindungen auf Grund der Abkündigung der ISDN-Verbindungstechnik

Im Zuge der Abkündigung der ISDN-Verbindungstechnik durch den öffentlichen Dienstanbieter, bietet das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) die verschlüsselte Anbindung mittels VPN-Tunnel über das Internet an das ATLAS-Verfahren an. Grundlage für die VPN-Anbindung ist IPSec mit AES-256Bit-Verschlüsselung. Die für die VPN-Anbindung verwendeten Geräte müssen über Routing-basiertes IPSec (VTI) verfügen. Policy-basiertes IPSec (Stichwort Encryption Domain) wird nicht unterstützt. Die Hochverfügbarkeit wird über zwei dauerhaft aktive VPN-Tunnel zu zwei VPN-Gateways an unterschiedlichen Standorten sichergestellt (Geo-Redundanz).

Teilnehmer, die derzeit per ISDN angebunden sind und auf VPN migrieren möchten, werden gebeten beim

ITZBund Service-Desk
Tel.: 0800 800-75451
Fax: 022899 680-187584
E-Mail: servicedesk@itzbund.de

unter Angabe folgender Daten ein Ticket zu eröffnen:

Firma
Ansprechpartner
verwendete FTAM-/X.400-Adresse
E-Mail-Adresse
Sie werden dann vom ITZBund kontaktiert.

Auch bei der Anbindung neuer Teilnehmer an das ATLAS-Verfahren kann die verschlüsselte Anbindung mittels VPN-Tunnel über das Internet gewählt werden.
Quelle: zoll.de

AES 2.4 Zertifizierung

Am 21.02.2018 hat die European Consulting GmbH die Zertifizierung für die Teilnahme an ATLAS 8.8 AES 2.4 für die Nachrichtengruppen EXP, EXQ erhalten.

Neue SOFA-Leitdatei (Ausgabe 2018) für Tarifnummern

Wie in jedem Jahr gibt es auch 2018 wieder eine neue Leitdatei für die Warentarifnummern. Interessenten hierfür melden sich bitte per Email an support@econ-gmbh.de

AES 2.3 Zertifizierung

Am 04.04.2016 hat die European Consulting GmbH die Zertifizierung für die Teilnahme an ATLAS 8.6 AES 2.3 für die Nachrichtengruppen EXP, EXQ erhalten.

Ticketsystem

Das Ticketsystem zur Anlage von Supportmeldungen erreichen Sie unter dem Link http://www.ecovisionweb.de

ecovision goes WEB

Am 01.12.2016 startet der Produktivbetrieb der ersten ecovision WEB-Applikation SpedAuf.

Beitritt der Türkei zu NCTS zum 01.12.2012

Ab dem 01.12.2012 ist bei Ausfurhvorgängen mit dem Bestimmungsland Türkei als Art der Anmeldung für die Ausfuhr EU anzugeben.

(Vgl. Sie bitte auch die Information ZIVIT, ATLAS - Info 5005/12)

EXPORT Kroatien: EU statt EX

Seit dem 1. Juli 2012 ist bei Ausfuhrvorgängen mit Bestimmungsland Kroatien als Art der Anmeldung (Ausfuhr) „EU“ anstelle von „EX“ anzugeben. Dies entspricht der heutigen Handhabung von Exporten in die Efta-Staaten (Schweiz, Norwegen, Island, Liechtenstein).

Weiterhin gilt für ATLAS-Einfuhr:

Seit dem 1. Juli 2012 ist bei Zollanmeldungen mit Versendungsland Kroatien der Wert „EU“ im Feld „Zollrechtlicher Status“ anzugeben.

Bitte prüfen Sie bei eventueller Fehlermeldung Ihre Eintragungen in der Anmeldung und in den Länderstammdaten.

AEO-Status: Harmonisierter Fragenkatalog zur Selbstbewertung

 

Der AEO-Status kann demnächst auf Basis eines harmonisierten Fragenkatalogs erreicht werden. Dieser harmonisierte Fragenkatalog zur Selbstbewertung wird von der Kommission der Europäischen Union zur Verfügung gestellt und nicht mehr wie bisher von jedem einzelnen EU-Mitgliedsstaat. Der harmonisierte Fragenkatalog soll in allen EU-Mitgliedsstaaten für die Antragstellung und den Monitoringprozess gleiche Voraussetzungen schaffen. Bis zum 31.12.2010 haben die Mitgliedstaaten nun die Möglichkeit ihre nationalen Verfahren anzupassen und die über den ‚alten’ Fragenkatalog eingegangen Anträge zu bearbeiten.

(Quelle: AW-Newsletter)


 

Zusammenfassende Meldung bei innergemeinschaftlicher Warenlieferung

Die Verpflichtung zur Abgabe der Zusammenfassenden Meldungen bei innergemeinschaftlichen Warenlieferungen und Dreiecksgeschäften wird ab dem 01.07.2010 von bisher quartalsweise auf monatlich verkürzt. Gleichzeitig wird die Frist zur Abgabe der Zusammenfassenden Meldungen vom 10. auf den 25. Tag nach Ablauf des Kalendermonats verlängert. Die bisher geltende Regelung, wonach Unternehmer mit Dauerfristverlängerung für die Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung diese auch für die Abgabe der Zusammenfassenden Meldung in Anspruch nehmen können, wurde jedoch gestrichen, was per Saldo zu einer Verkürzung der Frist führt.

Die Umstellung auf monatliche Meldungen erfolgt zum Zwecke der Bekämpfung des Steuerbetrugs. Durch die Umstellung erhält das Finanzamt schneller als bisher Informationen zu innergemeinschaftlichen Umsätzen.

Ausnahme: Quartalsweise Abgabe gilt für Unternehmer, die innergemeinschaftliche Warenlieferungen und Lieferungen in geringer Höhe bewirken. Hier ist eine Grenze von 100.000€ im Quartal übergangsweise vom 01.07.2010 bis 31.12.2011 festgelegt. Diese sinkt ab 2012 auf 50.000€. Auch hier gilt als Abgabefrist der 25. Tag nach Ablauf des jeweiligen Quartals.

Die Berichtigung einer fehlerhaften oder unvollständigen Zusammenfassenden Meldung ist innerhalb eines Monats vorzunehmen. 

(Quelle: Steuernews)

Wir feiern - 10-jähriges Jubiläum econ

Pünktlich zu unserem 10-jährigen Firmenjubiläum heißen wir Sie auf unserer neuen Internetpräsenz herzlichst Willkommen.

Die econ feiert in diesen Tagen ihr 10 jähriges Jubiläum und für alle Interessenten haben wir dazu ein besonderes Bonbon. Bei einer Bestellung bis zum 31.03.2010 gewähren wir Ihnen einen besonderen Jubiläumsrabatt. Schauen Sie sich doch ein wenig um und bei Interesse stellen wir Ihnen gerne unverbindlich Informationen zur Verfügung.

EMCS

Elektronische Verwaltungsdokumente für die Beförderung von verbrauchsteuerpflichtigen Waren, die elektronisch eröffnet werden müssen ab dem 01.04.2010 auch elektronisch beendet werden. Das bedeutet, dass alle Mitgliedsstaaten in der Lage sein müssen, die elektronischen Verwaltungsdokumente elektronisch zu beenden. Hiervon sind auch Mitgliedsstaaten betroffen die am EMCS-Verfahren noch nicht teilnehmen.

Ausnahmen hierzu bilden Dänemark und Polen. Alle Beförderungen nach Dänemark oder Polen werden bis Januar 2011 ausschließlich über das papiergestützte Verfahren abgewickelt.

Ab Januar 2011 soll das EMCS-Verfahren für alle Mitgliedsstaaten verpflichtend sein.

(Quelle: ec.europa.eu)