ECON - Softwarelösungen für die logistische Warenwirtschaft ...mit integrierter Zollabwicklung

Neuigkeiten

Hier erfahren Sie Aktuelles zu unserem Unternehmen

» weiterlesen
ECOVISION
EUROPEAN CONSULTING GMBH

Viele Herausforderungen, eine Lösung: ecovision®

Das immer komplexer werdende Tagesgeschäft erfordert es, eine Vielfalt an logistischen Prozessen organisiert, transparent und praxisnah abzubilden. Supply Chain Management, E-Commerce oder multimodaler Warenverkehr stehen stellvertretend für viele Herausforderungen, die den Globalisierungsprozess prägen und den Einsatz spezialisierter Softwarelösungen voraussetzen.

Mit haben wir eine Software entwickelt, die allen aktuellen und künftigen Anforderungen gerecht wird. Sie besteht aus der zentralen Systemplattform Baseline und lässt sich mit den Modulen „Business International“, „Trade and Distribution“, „Material Logistics“, „Freight and Transport“ und „Office Management“ individuell auf Ihre betrieblichen Prozesse zuschneiden.

Die freie Kombinierbarkeit der einzelnen Module und Objekte zeichnet dabei besonders aus. Ganz gleich, wie die Aufgabenstellung lautet: bietet Ihnen immer die richtige Lösung.

Dabei profitieren Sie nicht nur von unserer langjährigen Erfahrung bei der Realisierung nationaler und internationaler Projekte. Sie nutzen auch die praktische Umsetzung unserer speziellen fachlichen Kenntnisse in den Bereichen Logistik, Zoll und Außenhandel.

optimiert hocheffizient viele zeitintensive Prozesse und unterstützt Sie als selbständiges oder untergeordnetes Softwaresystem mit bidirektionalen Datenschnittstellen zu allen ERP / PPS Systemen.

ecovision Highlights

· Abwicklung mehrerer Mandanten und Firmen
· Darstellung von Intercompany Geschäften
· Standortunabhängige Konzernlösungen
· Mehrsprachigkeit (z.B. Englisch, Französisch, Polnisch oder Kyrillisch)
· Mehrsprachigkeit für Systemoberflächen
· Komplette Tabellen- und Stammdatenstruktur
· Durchgängiges Sicherheitskonzept
· Individuell einstellbare Plausibilitätsprüfung
· Organisierte Statusverwaltung
· Automatisierte Datentransfers
· Konfigurierbare Schnittstellen zu externen Systemen

· Anwenderfreundliches Design
· Übersichtliche Mehrfenstertechnik
· Einbindung von E-Mail Anwendungen
· Anbindung anderer Produkte (z.B. MS-Office)
· Supportkomponente für Direktsupport
· Onlineverbindungen zum User-Help-Desk
· Möglichkeit zur Nachrichtensteuerung RSS-Feed

· Modernste Client - Server - Technik
· Relative Datenbankunabhängigkeit
· Oracle, Microsoft SQL, Interbase, etc.
· Lauffähig über Terminaldienste (z.B. CITRIX)
· Einbindung Internet / Intranet
· Unterstützung diverser Protokolle

ecovision Struktur

Die logische, klare und einfache Strukturierung einer Software ist für die praxisgerechte Handhabung und die Fehlerminimierung unverzichtbar.

Deshalb haben wir unsere Software ecovision unter drei Oberbegriffe gegliedert und so strukturiert, dass sich Transparenz und Funktion gegenseitig verstärken.

Wir unterscheiden zwischen Modulen, Objekten und Komplementärfunktionen, die in unserer Linie ecovision enthalten sind. 


Die Linie: 
Unsere Softwarelinie heißt ecovision. In ihr verbergen sich sich die einzelnen Softwaremodule. Die gesamte Linie wird über die zentrale Systemplattform Baseline verwaltet. Die Baseline bildet das Fundament zur Anwendung der einzelnen Module und Objekte. 

Die Module: 
Die Module Business International, Trade and Distribution, Material Logistics, Freight and Transport und Office Management sind die einzelnen, selbständigen Programme innerhalb unserer Linie.
Jedes Modul verfügt über einen definierten Standard und wurde speziell auf seinen Einsatzzweck hin optimiert. 

Die Objekte:
Objekte sind die einzelnen Programmteile, die einerseits einem Modul fachlich zugeordnet sind, aber auch modulübergreifend eingesetzt werden können. So ist beispielsweise das Objekt ATLAS Ausfuhr (AES) dem Modul Business International zugeordnet, oder das Objekt Webshop dem Modul Trade and Distribution.

Alle Objekte können innerhalb eines Moduls beliebig miteinander kombiniert und individuell zusammengestellt werden.

Das gilt selbstverständlich auch für jene Softwareobjekte, die in keinen Modulen zugeordnet sind, wie zum Beispiel die Archivierung oder die Packmittelverwaltung. 

Die Komplementärfunktionen:
Spezielle Komplementärfunktionen ergänzen Module und Objekte und runden das Gesamtbild ab.

Sie werden im logistischen Prozess eingesetzt, wo begleitende oder überwachende Funktionen erforderlich sind. Beispiele hierfür sind die Kreditlimitprüfung oder der Security Report (SOX).